Eine Feier deiner Lust und deiner phallischen Kraft

Lingam-Massage


Eine Lingam-Massage ist Bestandteil des Tantramassage-Rituals. Wertschätzende Berührungen geben Dir die Möglichkeit, Deinen Penis als Ausdruck männlicher Schöpferkraft zu erfahren. Hierbei wird dieser liebevoll geweckt, verwöhnt und in achtsamer Haltung massiert. Was was zuvor taub gewesen war, kann neu entdeckt und gefühlt werden, was verschlossen war, sich wieder öffnen, sodass Zugang zur männlichen Kraftquelle gefunden werden kann.

 

»Der heilige Phallus, wie er in der mythologischen Figur des Priapus verkörpert wird, repräsentiert das Leben selbst – schöpferisch, lustvoll, aufsteigend und fallend, durchdringend, heilend und ausdauernd ... Welch ein kraftvolles Bild! Männer müssen wieder dahin kommen, diese innere Kraftquelle zu ehren, indem sie sich nicht nur mit dem Pornografischen, sondern mit der absoluten Göttlichkeit ihres Eros identifizieren. Wenn der Schwanz wieder zum Phallus wird und Männer ihre sexuelle Energie wieder als heilig und Leben spendend ansehen, kann diese Kraft in ihrem Leben einen Platz einnehmen.« (Maggie Tapert)

 

Eine Lingam-Masssage ist eine Feier Deiner Lust, Deiner Sinnlichkeit und Deinem Sein als Mann. Eine Einladung zu einer Reise, die in eine bisher unbekannte Empfindungswelt führen kann. Was es dazu braucht, ist die Bereitschaft, sich auf sexuelles Neuland einzulassen. Werden bisherige Stimulationsmuster beiseite gestellt, so kann die Freiheit gewonnen werden, sich in einem mehrdimensionalen Raum zu bewegen, anstatt auf der Einbahnstraße: Erregung, Geilheit, Höhepunkt.

 

siehe auch dazu: »Echte Potenz«



Der männliche Orgasmus ist Expansion

Big Draw – Eine Form bricht auf, die zuvor gefangen hielt, und ein Zugang zu unbekannten Tiefen öffnet sich.

Der männliche Orgasmus ist beseelt von dem tiefen Wunsch zu verströmen, zu verschmelzen, zu expandieren. In diesem Sinne ist die männliche Sexualität eine heilige, Leben bejahende und Leben spendende Kraft. Mit diesem Bewustsein wird der Orgasmus bei der Lingam-Massage willkommen geheißen.

Da einige tantrische Richtungen den Orgasmus ohne Ejakulation proklamieren (den sogenannten Big Draw), möchte ich dazu Andro, den Begründer der Tantramassage, zitieren:

 

Der Big Draw dient nicht dazu, den Orgasmus zu vermeiden bzw. den Samenerguss, sondern er ist einfach nur »ein anderer oder ein intensiverer energetischer Aufbau, der durchaus auch mit der Ejakulation einhergehen kann, die muss nicht vermieden werden, das ist eine hirnrissige Ansicht. Die kommt auch wieder nur aus der Abgrenzungsseite in dem Sinne (...) keine sexuellen Handlungen begannen zu haben nach dem Prostitutionsbegriff.«

 

Ein voller Orgasmus durchströmt den ganzen Körper und berührt auch das Herz.

Hat sich die Energie genügend gesammelt und eine bestimmte Intensität erreicht, wird im Moment des Orgasmus´ der gesamte Organismus durchflutet. Schleusen werden geöffnet, muskuläre und energetische Verspannungen gelöst, Hindernisse und Barrieren werden durchbrochen, Eingeschlossenes wird aus dem Organismus herausgelöst.

 

Ein Orgasmus kann zutiefst transformierend sein, wenn dieser die richtige Würdigung erfährt.

 

Bei der Lingam-Massage geht es demnach darum, ein hohes Energielevel aufzubauen. Lernt ein Mann ein hohes Energieniveau zu halten bzw. im Moment des Orgasmus´ loszulassen, so kann er in Ebenen vorstoßen, die ihm zuvor unbekannt waren. Eine Form bricht auf, die ihn zuvor gefangen hielt, und ein Zugang zu neuen Tiefen öffnet sich.


»Nach der Feier der natürlichen, animalischen Dimension unserer Existenz sind wir offen und leer für eine Erfahrung des Göttlichen. Hier, in den Tiefen des sexuellen Erlebens, beginnt wirklich das Jenseitige. Das Sein jenseits der Worte, jenseits aller Dualität.«

(Horst Jansen)



Das Lotusschwert des Mannes

Der Begriff »Lingam« kommt aus dem Sanskrit und ist die Bezeichnung für das männliche Geschlechtsorgan.

 

Entgegen unserer körperfeindlichen Kultur, die einen erigierten Penis als Ausdruck von »niederen Kräften« (Instinkt und Geilheit) betrachtet, gilt in der tantrischen Philosophie der aufgerichtete Phallus als Symbol für das männliche, schöpferische Prinzip.

Klangvolle Namen wie: Lotusschwert, Lichtsäule oder Jadezepter legen Zeugnis davon ab, welche Wertschätzung der phallischen Kraft des Mannes gegeben wird. Und auch das Samen enthaltende Sekret gilt als heiliges Sakrament, als Leben bringende Flut.

 

Lingam ist das sich verströmende, Leben spendende Prinzip der Existenz, der das Weibliche durchdringende Geist. Wenn die Yoni (die Vagina) der Altar ist, das Paradies, so ist der Lingam der Schlüssel dazu.