Ritual für Paare

Eine tantrische Begegnungsreise

»Es ist nichts Sexuelles, was unseren Sex tiefer, reicher oder hochfliegender macht. Es geht darum, wie präsent wir sind! Sofern wir mehr wollen als nur körperlichen Sex, suchen wir auch bei unseren Partnern danach, weil wir intuitiv wissen, dass wir ohne Präsenz keine Intimität und keine Ekstase erleben können. «



Tanz mit einem unbekannten Verlauf

Dieses Ritual öffnet einen Raum, in dem ihr euch – jenseits von beziehungsmäßiger Routine und Gewohnheiten – neu begegnen könnt.

 

Dabei ist die Masseurin nicht als Dritte im Sinne einer Dreierkonstellation zu verstehen. Auch geht es nicht um die Vermittlung von Massagetechniken. Meine Aufgabe besteht vielmehr darin, den heiligen Raum der polaren Begegnung spürbar werden zu lassen und zu halten. Dafür stimme ich mich auf das Feld des Paares ein und lasse mich fühlend leiten, ohne auf die Richtung Einfluss nehmen zu wollen. Ein gemeinsamer Energiefluss entsteht, der den aktiven Partner harmonisch mit einbezieht.

 

Auf diese Weise entfaltet sich das Ritual wie ein Tanz mit einem unbekannten Verlauf, getragen von der Verbeugung vor der Einzigkeit jedes Einzelnen und vor der Kraft, die im Raum des Rituals wirkt.

 


Präsenz – im Raum des Seins

Der besondere Schwerpunkt liegt bei diesem Ritual auf der Vermittlung der Haltung. Denn gerade diese ist es, was das Wesentliche einer tantrischen Begegnung ausmacht. Es braucht Präsenz, ein Gewahrsein mit dem was ist, um so einen innigen Kontakt mit dem Partner zu erleben. Mit anderen Worten: Es geht nicht um Tun sondern um Sein.

Dies bedeutet: Sei ganz nah bei dir und lausche in dich hinein. Öffne deinen Körper für alle Empfindungen, derer er fähig ist, und entspanne dich vollkommen in den gegenwärtigen Moment hinein. Und vielleicht wirst du etwas erleben, das dir vorzustellen nie in den Sinn gekommen wäre…

 

Begegnung wird tief und wesentlich, wenn jeder auf das lauscht, was aus seinem Inneren spricht.

 

Im Anschluß an das Ritual ist noch Raum für euch allein, um das Erlebte nachklingen zu lassen, vielleicht auch, um noch weiter auf den Wellen der Sinnlichkeit dahinzuschwelgen.

 


Neues wagen, Muster verlassen

Dieses Ritual ist eine Einladung, Altbekanntes loszulassen und Euch in einer neuen, bewussten Art und Weise zu begegnen.

In einem gemeinsamen Vorgespräch werden zuerst alle Wünsche und Bedürfnisse sowie persönliche Bedenken und Ängste geklärt.

Oft entwickeln Paare im Laufe der Zeit ein Programm, was die Berührungen angeht. Das Sexualleben ist von eingefahrenen Gewohnheiten und Stimulationsformen bestimmt mit der Folge, dass mit zunehmender Routine der Raum der sexuellen Begegnung immer enger und unbefriedigender wird.

Das »Ritual für Paare« kann dabei helfen, diese Muster zu durchbrechen, sodass sich Türen für eine neue Qualität der Berührungen auftun – Türen zu mehr Sinnlichkeit und Erotik und zu intimster Begegnung.

 

Nur der Moment gilt, wenn alles, was man die langen Jahre an Rollenverhalten eingeprobt hat, wegfällt, und Raum für das Wesentliche für das Echte frei wird; wenn sich das heilige Feld zwischen Mann und Frau, Männlich und Weiblich offenbaren kann.  



Mysterium zwischen Mann und Frau

Nahrung für Herz und Seele

Der leidenschaftliche Tanz zwischen Mann und Frau lebt von der Intensität des Augenblicks, vom Zauber der Faszination des Nicht-Begreifbaren, von der absichtlosen Stille zweier Menschen, die bereit sind sich zu öffnen und vom Nicht-Vorhersehbaren überraschen zu lassen. Erst dann ist Raum da – offen, einladend und wohltuend – für das, was zwischen beiden wirken will.

Achtsam, präsent, feinfühlig öffnen wir uns dem, was ist. Das Geheimnis dabei ist: Je tiefer wir bei uns selbst sind, umso tiefer wird der Kontakt zum Anderen.

 


Raum für das Geheimnis

Lassen wir einen Raum frei für das Geheimnis, um das Ich und das ganz Andere, für das was jenseits unseres Verstehens, Begreifens oder Erklärens liegt, so können wir erleben, wie sich der leere Raum ganz von selbst füllt mit etwas, das uns berührt, ergreift und verändert zurück lässt. Das ist es, was Herz und Seele nährt. Ansonsten bleibt die Sexualität hohl und schal und leer.

 

Die Schönheit einer sexuellen Begegnung ist nicht abhängig vom Orgasmus, sondern allein von der Schönheit des Kontakts. Und Erfüllung passiert nicht, wenn wir Erwartungen oder Vorstellungen haben. Sie geschieht dort, wo wir es wagen leer zu sein und uns ganz dem Augenblick hinzugeben, ohne Ziel.

Nur so allein kann sich das Geheimnis entfalten – zwei Menschen, die sich begegnen, zwei Körper, die miteinander sprechen, sich berühren und zusammenfinden zu einem Tanz, der beide umarmt und über beide hinausgeht. 

 

siehe auch dazu »Sacred Sex«