Schossraum-Massage, Yonimassage, Heilungsritual,  Selbstwert, Kraftquelle, Heilung

SchossHeilungs-Ritual

Zeremonie der Heilung und Rückverbindung mit der weiblichen Urkraft

»Wisse, dass Du in Deinem Inneren das Licht des Heiligen Weiblichen trägst. Was auch immer geschieht, was immer auch geschehen ist, Reinheit ist in Dir. Sei Dir heute aktiv bewusst über Dein Licht, Deine Schönheit, Deine Anmut.«

(Miranda Gray)




Schoßraumheilung und Gebärmuttersegnung

Dieses Ritual ist eine heilige Arbeit, die Dich wieder spüren lässt, dass Dein Schoßraum gesegnet ist. Eine Tür geht auf und öffnet Dich zu neuen Räumen. Seele, Herz und Bewusstsein können in Deinen Schoßraum einziehen, sodass er zu einem pulsierenden Feld wird, das mit der Erde und allem Lebendigen verbunden ist.

Der weibliche Schoß - die Kraftquelle der Frau

Jede Frau trägt eine volle Schale in sich, aus der sie schöpft und gestaltet. Doch oft ist der Kontakt dorthin nicht möglich oder kaum zugänglich. Sexualfeindliche Glaubenssätze und Konditionierungen, die Erfahrung von Missachtung, Abwertung oder Missbrauch haben dazu geführt, dass sich der Schoßraum verschloss. Dieses Ritual möchte Dich dabei unterstützen, Deinen Schoßraum wieder zu öffnen, so dass Du ihn als heilende Kraftquelle erleben kannst.

 

Ankommen im eigenen Becken, voll und ganz in Fließen kommen bedeutet, ganz im Augenblick aufgehoben zu sein. Du bist vollkommen geerdet, vollkommen präsent. Ein tiefer, stiller See. Frei fließende, kraftvolle Weiblichkeit.

 

Dabei geht es nicht darum, etwas loszuwerden oder zu überwinden – im Sinne von Wegmachen. Du allein bist die Schöpferin Deines heiligen Innenraums. Und nur Du allein bestimmst darüber, ob etwas Fließen darf. Vielmehr geht es darum, den Widerstand aufzulösen, mit dem Du Deinen inneren Raum verschließt, sodass Deine weibliche Kraftquelle wieder frei und zugänglich wird.

Fülle erfahren - Fülle empfangen

Wissende Hände legen sich sanft auf Deine Körpermitte, geduldig wartend, bis Du bereit bist zu öffnen, was Du vor Dir selbst verschlosst. »Lass los!« flüstern sie Dir zu. »Und gib Dich ganz deinem inneren Strömen hin.«  Halt gebend laden sie Dich ein, ganz im Moment zu sein, Körperräume zu erspüren, Empfindungen zuzulassen, die Du vor Dir selbst verborgen hältst. In großer Stille warten Sie,  bis Antworten in Dir lebendig werden und frei wird, was Du in dir tief verbargst – Dein Wissen um das weibliche Mysterium.

 

Manchmal braucht es Worte, die etwas in Dir berühren, die wie ein Keim in Dir wirken und wachsen lassen, was Du bereits tief in Dir weißt. Oft braucht es nur das Fühlen, das Sein mit dem, was ist, die Verbindung von Schoß zu Schoß, von Frau zu Frau, damit Du Dich erinnerst, was das Weibliche ist: weiter, offener Raum, frei fließende, empfangende Kraft.

Rückkehr zum Ursprung

Das Schossheilungs-Ritual ist ein Reise in den heiligen Inneraum der Frau. Du kehrst zu Dir und in Deine Mitte zurück. Bewusstseinsräume werden geweckt, die Dir zuvor verschlossen waren, Saiten zum Klingen gebracht, die in Dir verstummt waren. Seele, Herz und Bewusstsein können wieder in den Schoßraum einziehen, so dass er zu einem pulsierenden Feld wird, der mit der Erde und allem Lebendigen verbunden ist.

Was zuvor verschlossen war und hart und fest, kann wieder weich und empfänglich werden. Der Schoß wird empfängliche Kraft für die Herzensenergie des Mannes, die über seinen Penis zu dir strömt und dich berührt auf eine sehr tiefe, erfüllende Weise.


»Gut eingebunden in ihre Erd-Frauen-Kraft, erfährt sie sich als Teil der Erde und allen Lebendigen. Ein neues Bewusstsein für Weiblichkeit öffnet sich und wird zum Wegweiser für ein authentisches, natürliches Leben als Frau.«



Vom inneren Reichtum

Ist eine Frau von ihrem Schoß getrennt, so empfindet sie dies als Vakuum, als Leere, die gefüllt werden will – im Normalfall mit etwas von außen wie Liebe, Bestätigung, Zuwendung, usw. Das heißt: Das Gefühl der sexuellen Befriedigung basiert nicht aus dem Sein – dem Sich-schenken, Sich-Hingeben – sondern aus dem Bekommen. Die Folge davon: Die Sexualität wird oftmals von Vorstellungen, Ansprüchen und fehlender Freude bestimmt.

Dass die Frau damit genau das verhindert, wonach sie sich sehnt – tiefste Erfüllung, ist ihr nicht bewusst. Im Bewusstsein ist nur der leere Raum, der Mangel, der gestillt werden will. Auf genitaler Ebene ist keine Kraft vorhanden, keine Fülle. Dennvom Schoß getrennt zu sein, heißt den Zugang zum tragenden Urgrund, zur Quelle allen Werdens verloren zu haben. Erst im Kontakt mit dieser Quelle erfährt eine Frau Verbundenheit, Reichtum, Wert.

Eine Frau, die mit dem Pulsieren ihres Schoßes in Kontakt ist, ist kreativ und ansteckend lebendig. Denn sie hat die Blüte ihrer Weiblichkeit und den Duft ihrer Unabhängig entdeckt. Sie braucht keinen Mann mehr, der sie bestätigt oder durch den sie sich definiert, weil sie das Zentrum in ihrer Mitte gefunden hat.

 

Ihr Schoß ist wieder zu dem geworden, was er ursprünglich ist: eine Stätte der Andacht, ein Ort des Gebets, in dem sich die männliche Urkraft mit dem weiblichen Prinzip vereint.

 

Solch eine Frau verkörpert Schönheit und anmutige Kraft. Sie weiß: sie ist das große Runde, ein Ozean voller Lebenskraft. Tief verankert in ihrer Weiblichkeit, vermag sie sich dem Mann hinzugeben, ohne Angst, unterworfen, entwertet oder als Objekt degradiert zu werden.



BeckenbodenMassage

Ankommen – Raum werden


Wichtiger Bestandteil dieses Rituals ist eine Beckenbodenmasssage. Dabei werden Becken, Po und Damm ausgiebig massiert, sodass sich energetische Blockaden lösen und der Schwerpunkt von oben nach unten verlagert.

Gut zu wissen:

Ein verspannter Beckenraum kann bei Frauen zu verminderter sexuellen Empfindungsfähigkeit führen bis hin zum Unvermögen einen Orgasmus zu erleben. Denn eine hohe Spannung der Beckenmuskulatur vermindert die Durchblutung des unteren Drittels der Vagina, mit der Folge, dass der vaginale Innenraum nicht wirklich wahrgenommen wird. Das Bedürfnis ausgefüllt zu werden, ist kaum oder gar nicht vorhanden, was aber ist eine nötige Voraussetzung für sexuelles Begehren ist. Die Frau hat wenig oder keine Lust auf Sex.

Darüber hinaus ist aufgrund der fehlenden vaginalen Blutfülle die Lubrikation eingeschränkt. (Manche Frauen werden selbst in hoher Erregung nicht genügend feucht.) Oft sind tief sitzende Ängste, Verbote und tiefe energetische Verletzungen die Ursache eines stark verspannten Beckens.

Eine Beckenbodenmassage kann demnach die Sexualität vertiefen und die fest gehaltene Energie befreien.

Das Ritual kann nackt oder auch teilentkleidet durchgeführt werden – so wie es für Dich stimmig ist. Eine Massage des inneren Schossraumes (Yonimassage) findet nur auf Wunsch statt und ist nicht essentiell für das Ritual.


»Eine Frau in ihrer Kraft, ist mit der Tiefe ihres Schoßraumes verbunden.
Aus ihm schöpft sie ihr Wissen und ihre Kraft.
Aus ihm
strahlt ihr Frieden, ihr weibliches Leuchten, ihr Ruhen im zeitlosen Sein.«