Phallische Kraft, Potenz, Impotenz, Erektionsprobleme, reife Männlichkeit, potente Mann, frühzeitige Ejakulationn

Echte Potenz kommt aus dem Herzen

Phallische Kraft ist die Kraft zu Hause zu sein – stark, potent und wach für sich selbst und den anderen.



Die Liebeskraft des Lingams

Potenz ist mehr als ein aufgestellter Penis. Echte Potenz kommt aus dem Herzen und zeigt sich in der Präsenz für das Gegenüber. Ein präsenter Mann, ist ein Mann, der der Frau seine phallische Kraft aus der Verbindung mit seinem Herzen schenkt.

 

»Der tiefste Wunsch einer Frau ist gesehen und gehalten zu werden. Dann fließt die Energie von ganz allein in den Schoß; sie öffnet sich, wird feucht und weit. Beim Mann fließt die Energie genau umgekehrt. Er möchte, dass seine Männlichkeit, sein Lingam, seine Hoden gewürdigt werden. Er will, dass seine phallische Kraft als eine schöpferische, Leben spendende Kraft anerkannt und willkommen geheißen wird. Dann fließt seine Energie nach oben und sein Herz öffnet sich.«

 

Dazu ist es gut zu wissen: Körperenergetisch gesehen liegt die Wurzel des Penis im Herzen. Das heißt: Der Mann gibt nicht wie die Frau seine Liebesenergie über die Herzebene ab, sondern seine Liebeskraft strömt aus den Herzen durch den Penis. Beide Geschlechter sind damit gegen gepolte Wesen. Und genau das macht auch die Anziehung aus.

 

Das heilige Zepter des Mannes

Ein Mann, der ganz in seinem Körper und seiner Lust Zuhause ist und in zugewandter Weise mit seinem Penis und seinem Herzen verbunden, vermag eine Frau Kraft seiner Stöße in ihrer Tiefe zu berühren und zu wecken. Sein Penis ist zu einem heiligen Zepter geworden, den er mit Liebe und Kraft zu führen vermag; der Schlüssel, der das Tor zur vollkommenen Hingabe aufschließt.

 

Entschlossenheit, Klarheit, Mut, Genussfähigkeit und Integrität sind die Qualitäten, die ihn auszeichen. Denn er ist mit seinem intuitiven Willen verbunden, der in seine Mitte wohnt – vier Fingerbreit unterhalb des Nabels –, und zugleich mit seiner Herzenskraft. Solch ein Mann ist ein Mann mit Wurzeln, verwurzelt im Außen wir auch im Inneren.

Phallische Kraft braucht Wurzeln

Ist die phallische Kraft vom Herzen getrennt, geht die Feinfühligkeit und Empfindsamkeit des Penis verloren. Statt genussvollem Schwelgen, bestimmen nun Leistungsdenken, Kontrolle und Erwartungsdruck den Raum der sexuellen Begegnung. Männlichkeit wurde mit Härte und Standvermögen gleichgesetzt zum Preis des Verlusts der Hingabefähigkeit. Und  was ursprünglich eine intime, sinnliche Begegnung zweier Menschen sein soll, ist zur Erfüllung eines Leistungssolls geworden oder zu einer Triebabfuhr, die dem Abbau von Spannungen dient. Der Preis dafür: Die Sexualität ist schal und leer, weil das Wesentliche fehlt – Kontakt. Impotenzprobleme oder frühzeitige Ejakulation können Folgen davon sein.

 

Anders herum: Hat der Mann eine negative Einstellung zu seinem Trieb, in die Frau eindringen zu wollen, so wird er sich genauso wenig mit seiner phallischen Kraft verbinden können. Die sexuelle Energie wird abgeklemmt, bevor sie sich überhaupt mit dem Herzen verbinden kann. Das Wilde, Triebhafte darf nicht Erscheinung treten, geschweige denn die aggressive fordernde Seite. So wird der wahre sexuelle Hunger unter einer Maske der Harmlosigkeit versteckt und die sexuelle Energie im Becken festgehalten. Die Folge davon: Der Mann ist nicht wirklich in seiner männlichen Kraft, außerstande die Partnerin  in ihrem Frau-Sein tief zu berühren.

 

Aufbruch zu reifer Männlichkeit

Sexuelle Kraft braucht Wurzeln um aufsteigen zu können, ansonsten ist keine Vollendung möglich. Dazu braucht es die Anerkennung der animalischen Natur mitsamt der wilden, aggressiven, nach vorne drängende  Kraft. Genauso braucht es aber auch die empfindsame, emotional durchlässige Seite. Erst dann kann sich der Trieb mit dem Bewusstsein verbinden, das Herz mit den Genitalien, sodass die aggressive Kraft so eingesetzt werden, dass sie zur Stärke wird. Der Penis ist dann nicht mehr das Instrument der Kontrolle, sondern das Wappen der Verletzlichkeit, des Fühlens. Und was zuvor durch "Standfestigkeit" bewiesen werden musste, ist nun zu nährender, reifer Männlichkeit geworden.


Wahrer Sex fängt mit der Befreiung des Herzens an