Yoni-Massage

Erweckung des erotischen Potentials

Bei der Yoni-Massage steht nicht die Lust im Vordergrund, sondern es geht darum, energetische Blockaden im vaginalen Tiefengewebe zu lösen, damit die Vagina in ihre einstige Sensibilität und Empfindungsfähigkeit zurück findet.



Geborgen in sich selbst

Wie tief eine Frau mit ihrem Schoß verbunden ist, bestimmt wesentlich, wie weit sie in ihrer weiblichen Identität verankert ist und ihr Sexualität genießen kann.

Fehlt die Verbindung, so fehlt das Gefühl von innerer Sicherheit und Stabilität. Dies erzeugt eine enorme innere Anspannung, sodass versucht wird, Sicherheit und Stabilität aus den äußeren Umständen herzustellen.

 

Je weniger Kontakt zur inneren Mitte, umso größer das Bedürfnis, Halt und Sicherheit im Außen zu finden.

Mehr noch: Aus dem mangelnden In-sich-selbst-verwurzelt-Sein entsteht Angst – Angst, sich der Welt anzuvertrauen oder Nähe zuzulassen, oder auch Angst, Beziehungen einzugehen sowie sexuell zu sein. Erdung hat also etwas zu tun mit einem Geborgen-Sein in sich selbst und der Welt.

 

Öffnung zu neuer Tiefe und Lust

Oft wurde das Verschlossen-Sein des Schoßraumes bereits von einer Generation zur nächsten weitergereicht. Tiefe Verletzungen – die weibliche Sexualität und das Frau-Sein betreffend – haben sich im hochsensiblen Gewebe der Vagina auf psychischer und energetischer Ebene manifestiert. Auf diese Weise wurde die weiche, sanfte, empfangende Kraft der Vagina hart, fest und unempfänglich.

 

Durch die Massage des vaginalen Tiefengewebes können die energetischen Blockaden sanft aufgelöst werden, sodass der Schossraum sich aufnehmend öffnen kann.

Dein Schoß wird wieder empfängliche Kraft für die Herzensenergie des Mannes, die über seinen Penis zu Dir strömt und Dich berührt auf eine sehr tiefe, erfüllende Weise. Die sexuelle Begegnung wird freudvoller, intensiver und gewinnt zunehmend an Tiefe.